Direkt zum Hauptbereich

Heute schon an Übermorgen gedacht?

Stuttgarter müssen anfangen, umzudenken

Übermorgen-Magazin: Nachhaltigkeit und Lifestyle in Stuttgart



„Der Winter ist hart, aber wir sind härter!“ ist die Ansage auf der ersten Seite des Übermorgen-Magazins aus Stuttgart. Ab Freitag, 6. Februar ist bereits die dritte Ausgabe der kostenlosen Zeitschrift an über 40 Auslageorten in und um Stuttgart zu ergattern.




Das poppig und bunt gestaltete Magazin beschäftigt sich mit den Themen Nachhaltigkeit und Lifestyle. In der neuen Ausgabe heißt das konkret: Wo finde ich vegane Schuhmode? Was passiert eigentlich mit leer stehenden Gebäuden in Stuttgart? Was steckt hinter grünem Geld? Wie sieht das Leben in einem Stuttgarter Flüchtlingsheim aus? Und vor allem: Wie kann ich mich als Leser in die Themen mit einbringen?



Die jungen Macher Dominik Ochs (29) und Lennart Arendt (26) legen Wert darauf, bei den Inhalten nicht die Zeigefinger-Mentalität anzunehmen, sondern dem Leser Platz zum Mitdenken und Mitmachen zu lassen. Neben journalistischen Texten sorgen Tipps zum nachhaltigen Leben in Stuttgart und frische Rezepte dafür, „das ÖkoImage von seinem schalen Nachgeschmack zu befreien“, so Dominik Ochs.


Gestartet ist das nachhaltig gedruckte Din-A5-Magazin vor rund einem Jahr. 2012 gründete das Duo aus den studierten Umweltmanagern die Nachhaltigkeitsberatung GRÜNE NEUN. Seitdem entwickeln die beiden viele eigene Ideen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Eine davon ist die Plattform ÜBERMORGEN. Im Frühjahr 2014 war es so weit: Die Jungs gründeten einen Verlag, wurden laut und aktivierten Anzeigenpartner. Mit der dritten Ausgabe und einer Auflage von 10.000 Exemplaren, ist das Team aus den zwei Gründern, Art Direktor Kleon Medugorac (28), Online-Leiter Chris Günter (30) und Projektkoordinatorin Anna Ruza (29) ein stolzes Stück vorangekommen. Andauernd forschen sie „in dem Pool aus lokalen Angeboten“, so Anna Ruza, „um darin einen Schatz nach dem anderen zu bergen“. Die jungen Journalisten wollen vor allem über Menschen in und um Stuttgart berichten, die mit ihren Ideen und Taten etwas bewegen. Und zeigen, dass nachhaltiger Lifestyle Spaß macht und verbindet - unabhängig von Alter, Vermögen oder Herkunft.

Hier liegt das Magazin für euch aus:
- Im Rathaus ab heute um 17 Uhr (gleich am Eingang)
- Im "glore" in der Eberhardstraße 10
- Im Cafe Galao in der Tübinger Straße 90

- In der Grünen Erde in der Breite Straße 2 

Schnappt euch eines der kostenlosen Exemplare und seid dabei, wenn Stuttgart anfängt, umzudenken. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stuttgart - ist das glutenfrei?

G(l)uten Appetit im KesselGlutenfrei Essen gehen in Stuttgart




Spätzle, Maultaschen, Schupfnudeln und abends ein ordentliches Vesper mit matschigem senfgelbem Kartoffelsalat - wir Schwaben wissen, was schmeckt. Bier fließt im Kessel nicht nur auf dem Cannstatter Wasen und zu einem guten Käs'kucha sagt wohl auch niemand freiwillig "nein". 
Doch für mich war vor einigen Wochen schlagartig Schluss mit Schlemmen. Zöliakie lautete die Diagnose, die mein Leben vom einen auf den anderen Tag schlagartig veränderte. Was klingt wie ein eine exotische Urlaubsinsel bedeutet übersetzt: "Ab sofort nur noch glutenfrei - lebenslänglich und ohne Ausnahmen". 

Glutenfrei in Stuttgart - Teil 2

Stuttgart hat glutenfrei mehr zu bieten....oh ja, noch viel, viel mehr. Glutenfrei in Stuttgart ist ein Zuckerschlecken und ein Hochgenuss noch dazu. Bereits vor zwei Jahren habe ich über einige glutenfreie Restaurants und Cafés in und um Stuttgart gebloggt.
(Anmerkung: Das Restaurant "Vinolio" heißt jetzt "Senzanome" - gluten- und laktosefreie Speisen werden dort weiterhin angeboten.) Klicke hier, um den Post zu lesen.Dieser Beitrag zählt noch heute zu den Beliebtesten auf meinem Blog und ich kann alle Locations auch nach wie vor für Allergiker und Zölis empfehlen. Seither hat sich allerdings viel im Kessel getan und ich habe weitere glutenfreie Geheimtipps entdeckt, die ich euch nicht länger vorenthalten möchte:

Stuttgarter Studentin veröffentlicht ihren ersten Roman

365 - Wenn die Masken fallen.So lautet der Titel des Romans meiner Freundin und frischgebackenen Autorin Isabel Kritzer. Was für ein Traum: sein eigenes Buch im Regal stehen zu haben. Isabel hat ihn sich erfüllt. Seit Oktober 2016 gibt es ihren Roman "365 - Wenn die Masken fallen" im Handel. Dass ich super stolz auf sie bin, brauche ich eigentlich gar nicht extra zu erwähnen. Doch nicht nur aus Loyalität und weil wir uns schon von Kindheitsbeinen an kennen, habe ich ihr Buch sofort verschlungen, sondern, weil es wirklich spannend ist.