Direkt zum Hauptbereich

Mach mit, werd fit

Das Geheimnis des Erfolgs ist anzufangen.


Strahlender Sonnenschein über Stuttgart. Kein Wölkchen ist am Himmel zu sehen. Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Ein kühles Bier am Schlossplatz genießen, auf der Wiese vor der Oper liegen oder den Grill im Schlossgarten anschmeißen. Die Hemden werden hochgekrempelt, die Augen von dunklen Sonnenbrillen verdeckt, ein Lächeln aufgesetzt. Neben den vielen Spaziergängern kommen nun allmählich auch wieder die Jogger aus ihren Löchern und zwar nicht nur die, die auch den frostigen Temperaturen im Winter trotzen. 




Auch ich habe mich auf einen kleinen Lauf durch einen lauen Frühlingsabend eingelassen und es keinen Falls bereut. Wie bereits angekündigt, trainiere ich nun auf den Stuttgart Lauf, der am 27./28.Juni stattfindet. Einige von euch haben sich bereits bei mir gemeldet und möchten mitlaufen - das finde ich super! Für alle Anfänger habe ich zum Einstieg eine gemütliche Runde durch den Schloss- und Rosensteinpark gewählt. Das Tolle; die Strecke ist fast nur eben, viele Bäume spenden Schatten und die Zeit vergeht wie im Fluge, denn es gibt immer etwas zu sehen. 

Die Strecke für Einsteiger:


Vorbei an Grill- und Spielplätzen, dem großen Biergarten, dem Planetarium, kehre ich vor der Oper um, indem ich eine Runde um den großen Teich laufe. Zurück geht es parallel zu den S-Bahn schienen unter den hohen Kastanienbäumen entlang. Der krönende Abschluss bildet das Stück vorbei an der Wilhelma mit ihren weißen Eisbären und den Lamas. Nach etwa einer Stunde endete meine Runde wieder beim Leuze, wo man auch super parken oder mit der U-Bahn einfahren kann.


Diese Runde misst etwa 9 Kilometer und ist gut in einer Stunde zu bewältigen. Etwas abgekürzt bildet sie somit die optimale Übungsstrecke für Anfänger für den 7 Kilometer-Run beim Stuttgart Lauf. Mein Tipp: Wer sich früh anmeldet, kann noch einiges sparen. Wie ihr euer Trainingslevel in den nächsten Wochen noch ordentlich steigern könnt, erfahrt ihr im kommenden Bericht von meinem Lauf durch die Weinberge am Rande des Kessels. Denkt dabei immer daran:

Der Anfang ist die Hälfte des Weges. 


#Lauflust

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stuttgart - ist das glutenfrei?

G(l)uten Appetit im KesselGlutenfrei Essen gehen in Stuttgart




Spätzle, Maultaschen, Schupfnudeln und abends ein ordentliches Vesper mit matschigem senfgelbem Kartoffelsalat - wir Schwaben wissen, was schmeckt. Bier fließt im Kessel nicht nur auf dem Cannstatter Wasen und zu einem guten Käs'kucha sagt wohl auch niemand freiwillig "nein". 
Doch für mich war vor einigen Wochen schlagartig Schluss mit Schlemmen. Zöliakie lautete die Diagnose, die mein Leben vom einen auf den anderen Tag schlagartig veränderte. Was klingt wie ein eine exotische Urlaubsinsel bedeutet übersetzt: "Ab sofort nur noch glutenfrei - lebenslänglich und ohne Ausnahmen". 

Glutenfrei in Stuttgart - Teil 2

Stuttgart hat glutenfrei mehr zu bieten....oh ja, noch viel, viel mehr. Glutenfrei in Stuttgart ist ein Zuckerschlecken und ein Hochgenuss noch dazu. Bereits vor zwei Jahren habe ich über einige glutenfreie Restaurants und Cafés in und um Stuttgart gebloggt.
(Anmerkung: Das Restaurant "Vinolio" heißt jetzt "Senzanome" - gluten- und laktosefreie Speisen werden dort weiterhin angeboten.) Klicke hier, um den Post zu lesen.Dieser Beitrag zählt noch heute zu den Beliebtesten auf meinem Blog und ich kann alle Locations auch nach wie vor für Allergiker und Zölis empfehlen. Seither hat sich allerdings viel im Kessel getan und ich habe weitere glutenfreie Geheimtipps entdeckt, die ich euch nicht länger vorenthalten möchte:

Stuttgarter Studentin veröffentlicht ihren ersten Roman

365 - Wenn die Masken fallen.So lautet der Titel des Romans meiner Freundin und frischgebackenen Autorin Isabel Kritzer. Was für ein Traum: sein eigenes Buch im Regal stehen zu haben. Isabel hat ihn sich erfüllt. Seit Oktober 2016 gibt es ihren Roman "365 - Wenn die Masken fallen" im Handel. Dass ich super stolz auf sie bin, brauche ich eigentlich gar nicht extra zu erwähnen. Doch nicht nur aus Loyalität und weil wir uns schon von Kindheitsbeinen an kennen, habe ich ihr Buch sofort verschlungen, sondern, weil es wirklich spannend ist.