Direkt zum Hauptbereich

Die Schwaben - zwischen Mythos und Marke

Jetzt wird's schwäbisch im Landesmuseum

Bei der Großen Landesausstellung 2016/2017 dreht sich alles um uns Schwaben


Ob bewundert, gefürchtet oder verspottet - die Schwaben sorgen schon seit fast 2000 Jahren für Gesprächsstoff. Die Große Landesausstellung geht dem Mythos auf den Grund und zeigt den Bewohnern des Schwabenlandes im Laufe ihrer Geschichte immer wieder neu. Besucher können sich auf über 300 faszinierende Objekte freuen, von denen sie den ein oder anderen sicherlich wieder erkennen werden. Auch ich habe mich auf eine Zeitreise ins Schwabenländle begeben und dabei viel Neues erfahren, mich über Altbekanntes gefreut und Tränen gelacht. Diese Ausstellung ist ein MUSS für alle Schwaben und Neigschmeckte. 


Ganz grundsätzlich: Jeder Besuch im Landesmuseum ist ein Highlight - bereits bevor man einen Fuß in die Ausstellung gesetzt hat. Dafür sorgt das wunderschöne, zentral gelegene Alte Schloss im Herzen der Stuttgarter Kesselstadt. Seit Ende Oktober beherbergt das Schloss im dritten Stockwerk die Sonderausstellung "Schwaben - zwischen Mythos & Marke". Ausgestattet mit einem Audioguide, der im Eintrittspreis von 13 Euro enthalten ist, lässt es sich vorzüglich durch die 1.300 Quadratmeter große Ausstellung schlendern. Beeindruckende Ausstellungsstücke sowie multimediale Wissensvermittlung über Ton, Bild und Schreibtafeln lassen den Museumsbesuch nie langweilig werden. 


Zu Beginn beschäftigt sich die Ausstellung mit der Frage "Was ist Schwaben?" und "Woher kommt der Schwabe?". Auf die Herkunft und den Mythos, der sich um die Entstehung rangt, wird eingegangen und zahlreiche Funde, wie beispielsweise der Schädel eines germanischen Sueben. Auf sie lassen sich die Schwaben als Bevölkerung selbst, zurückführen. Doch nicht nur die Vergangenheit spielt bei der Schwaben-Ausstellung eine Rolle. Auch aktuelle Stereotype, der unverkennbare Dialekt und das, was uns Schwaben auszeichnet, wird (teilweise mit einem Augenzwinkern) ins Visier genommen. 

Der schwäbische Dialekt, für viele das eindeutigste Merkmal der Schwaben, wird in einem eigenen Bereich auf den Prüfstand gestellt. Über die Verkleinerungsform des „le“ hinaus geht es um den schwäbischen Wortschatz, die Besonderheiten der Aussprache – und wie sich die Mundart auf dem Dorf und in der Stadt unterscheidet. Stimmen die Dialektgrenzen überhaupt mit den Identitätsgrenzen überein? Die Ausstellung untersucht auch „gefühlte Realitäten“ wie die behaupteten Eigenschaften, die den Schwaben in besonderem Maße zugeschrieben werden: Fleiß, Sparsamkeit, Ordnungsliebe und Putzwut, Häusle-Bauen, Spätzle- und Maultaschen-Essen. Ob diese Klischees auch heute noch stimmen, oder wie sie von „Medienschwaben“ als schwäbische „Marken“ stilisiert und gepflegt werden, findet es selbst bei einem Besuch der Großen Landesausstellung heraus. 

Info:
Die Ausstellung "Die Schwaben - zwischen Mythos und Marke" kann noch bis zum 23. April 2017 im Alten Schloss in Stuttgart besucht werden. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, montags geschlossen außer an Feiertagen Eintritt Erwachsene 13 Euro Erwachsene ermäßigt 10 Euro

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stuttgart - ist das glutenfrei?

G(l)uten Appetit im KesselGlutenfrei Essen gehen in Stuttgart




Spätzle, Maultaschen, Schupfnudeln und abends ein ordentliches Vesper mit matschigem senfgelbem Kartoffelsalat - wir Schwaben wissen, was schmeckt. Bier fließt im Kessel nicht nur auf dem Cannstatter Wasen und zu einem guten Käs'kucha sagt wohl auch niemand freiwillig "nein". 
Doch für mich war vor einigen Wochen schlagartig Schluss mit Schlemmen. Zöliakie lautete die Diagnose, die mein Leben vom einen auf den anderen Tag schlagartig veränderte. Was klingt wie ein eine exotische Urlaubsinsel bedeutet übersetzt: "Ab sofort nur noch glutenfrei - lebenslänglich und ohne Ausnahmen". 

Glutenfrei in Stuttgart - Teil 2

Stuttgart hat glutenfrei mehr zu bieten....oh ja, noch viel, viel mehr. Glutenfrei in Stuttgart ist ein Zuckerschlecken und ein Hochgenuss noch dazu. Bereits vor zwei Jahren habe ich über einige glutenfreie Restaurants und Cafés in und um Stuttgart gebloggt.
(Anmerkung: Das Restaurant "Vinolio" heißt jetzt "Senzanome" - gluten- und laktosefreie Speisen werden dort weiterhin angeboten.) Klicke hier, um den Post zu lesen.Dieser Beitrag zählt noch heute zu den Beliebtesten auf meinem Blog und ich kann alle Locations auch nach wie vor für Allergiker und Zölis empfehlen. Seither hat sich allerdings viel im Kessel getan und ich habe weitere glutenfreie Geheimtipps entdeckt, die ich euch nicht länger vorenthalten möchte:

Stuttgarter Studentin veröffentlicht ihren ersten Roman

365 - Wenn die Masken fallen.So lautet der Titel des Romans meiner Freundin und frischgebackenen Autorin Isabel Kritzer. Was für ein Traum: sein eigenes Buch im Regal stehen zu haben. Isabel hat ihn sich erfüllt. Seit Oktober 2016 gibt es ihren Roman "365 - Wenn die Masken fallen" im Handel. Dass ich super stolz auf sie bin, brauche ich eigentlich gar nicht extra zu erwähnen. Doch nicht nur aus Loyalität und weil wir uns schon von Kindheitsbeinen an kennen, habe ich ihr Buch sofort verschlungen, sondern, weil es wirklich spannend ist.