Direkt zum Hauptbereich

Stuttgarter Studentin veröffentlicht ihren ersten Roman

365 - Wenn die Masken fallen.

So lautet der Titel des Romans meiner Freundin und frischgebackenen Autorin Isabel Kritzer. Was für ein Traum: sein eigenes Buch im Regal stehen zu haben. Isabel hat ihn sich erfüllt. Seit Oktober 2016 gibt es ihren Roman "365 - Wenn die Masken fallen" im Handel. Dass ich super stolz auf sie bin, brauche ich eigentlich gar nicht extra zu erwähnen. Doch nicht nur aus Loyalität und weil wir uns schon von Kindheitsbeinen an kennen, habe ich ihr Buch sofort verschlungen, sondern, weil es wirklich spannend ist.

In ihrem Werk geht es um die Studentin Charlotte Clark, die sich vor nimmt in 365 Tagen etwas außergewöhnliches zu erleben. Immer tiefer grät sie dabei in einen Sog aus Liebe, Kälte und Lügen. Mit jedem weitern Einblick in die Welt der High Society und das Firmenimperium ihres Vasters locken Reichtum, Macht und Zugehörigkeit. Doch was geschieht, wenn hinter der Fassade Abgründe lauern? Wo liegt die Grenze zwischen persönlich motivierter, medizinischer Forschung, familiärer Vergangenheit und dem Streben nach Wirtschaftlichkeit?

Antworten auf alle diese Fragen findet ihr auf den 382 Seiten des Romans. Ich selbst habe ihn gelesen und wurde von den Wendungen der Handlung mehrfach überrascht. Mit dem Kauf dieses Buches (für 15,90 Euro hier auf Amazon, in jeder Buchhandlung oder für 9,99 Euro als Kindle Edition) untersützt ihr zudem eine junge Stuttgarter Erstautorin und Studentin, die mit der Veröffentlichung von 365 ihren Traum lebt.

Isabel studiert nämlich derzeit noch an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Schreiben ist ihre Passion - und so folgte nach einigen Gedichten und Kurzgeschichten nun auch ihr erster Roman. Wer Isabel kennt, der weiß, dass sie Bücher liebt. Ihre Bücherregale quellen über, die Anzahl der von ihr Verschlungenen Werke geht ins Unendliche. Ich habe sie bei einer ihrer Lesungen getroffen und war vor allem vom Entstehungsprozess ihres Buches fasziniert. Der Weg vom ersten Wort bis zum gebundenen Buch war dann doch ganz schön lang und steinig: Über zwei Jahre Arbeit, Herzblut und Hingabe stecken hier dahinter. Da blieben natürlich auch herbe Rückschläge wie zum Beispiel Absagen von Verlagen nicht aus. Doch all die Mühen haben sich schlussendlich gelohnt und ich freue mich schon, mehr von Isabel zu lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stuttgart - ist das glutenfrei?

G(l)uten Appetit im KesselGlutenfrei Essen gehen in Stuttgart




Spätzle, Maultaschen, Schupfnudeln und abends ein ordentliches Vesper mit matschigem senfgelbem Kartoffelsalat - wir Schwaben wissen, was schmeckt. Bier fließt im Kessel nicht nur auf dem Cannstatter Wasen und zu einem guten Käs'kucha sagt wohl auch niemand freiwillig "nein". 
Doch für mich war vor einigen Wochen schlagartig Schluss mit Schlemmen. Zöliakie lautete die Diagnose, die mein Leben vom einen auf den anderen Tag schlagartig veränderte. Was klingt wie ein eine exotische Urlaubsinsel bedeutet übersetzt: "Ab sofort nur noch glutenfrei - lebenslänglich und ohne Ausnahmen". 

Glutenfrei in Stuttgart - Teil 2

Stuttgart hat glutenfrei mehr zu bieten....oh ja, noch viel, viel mehr. Glutenfrei in Stuttgart ist ein Zuckerschlecken und ein Hochgenuss noch dazu. Bereits vor zwei Jahren habe ich über einige glutenfreie Restaurants und Cafés in und um Stuttgart gebloggt.
(Anmerkung: Das Restaurant "Vinolio" heißt jetzt "Senzanome" - gluten- und laktosefreie Speisen werden dort weiterhin angeboten.) Klicke hier, um den Post zu lesen.Dieser Beitrag zählt noch heute zu den Beliebtesten auf meinem Blog und ich kann alle Locations auch nach wie vor für Allergiker und Zölis empfehlen. Seither hat sich allerdings viel im Kessel getan und ich habe weitere glutenfreie Geheimtipps entdeckt, die ich euch nicht länger vorenthalten möchte: